Wie man in China an einen Führerschein kommt

0
170
By PRC (PRC) [Public domain], via Wikimedia Commons

An China führt eigentlich kein Weg mehr vorbei, das Land wächst immernoch rasant und alleine die schiere Größe verleiht dem „Reich der Mitte“ ordentlich Gewicht. Infolgedessen wird China auch bei immer mehr Europäern ein beliebtes Ziel für Reise, Studium oder Arbeit. Umso ärgerlicher ist dabei, dass bisher kaum ausländische Führerscheine anerkannt werden, und man somit wahlweise an die öffentlichen Verkehrsmittel gebunden ist, oder einen vergleichsweise teuren Chauffeur benötigt.

Will man selbst fahren gibt es im Grunde zwei Möglichkeiten:

1. Man ist als Tourist weniger als 3 Monate in China

Da Peking eingesehen hat, dass es insbesondere für Reisende aus dem Westen interessant ist mit dem eigenen Fahrzeug unterwegs zu sein, wurde vor einigen Jahren die Möglichkeit eines temporären Führerscheines eingeführt. Dieser ist relativ unkompliziert an einigen großen Flughäfen zu erhalten.

Eine Anleitung was man alles benötigt findet ihr übrigens hier.

2. Man hält sich längerfristig im Land auf

Der temporäre Führerschein ist maximal für einen Zeitraum von 3 Monaten gültig, weshalb er für Expats keine wirkliche Alternative darstellt. Ist man jedoch im Besitz einer Aufenthaltsgenehmigung für die Volksrepublik China ist es möglich einen richtigen chinesischen Führerschein zu erhalten. Dies ist ein wenig komplexer und ist deutlich einfacher wenn man zumindest ein paar Brocken chinesisch versteht – ohne geht es aber notfalls auch. Sofern man bereits über einen Führerschein im Heimatland verfügt muss man zudem nicht mehr zur praktischen Prüfung antreten.

Im Folgenden möchte ich ein wenig detaillierter auf Option 2 eingehen und ein paar nützliche Tipps geben. Dabei bezieht sich meine Erfahrung auf den Ablauf in Guangzhou, das Prinzip sollte jedoch überall ähnlich sein.

Was wird offiziell benötigt? (Stand April 2018)

  1. Ein ausgefülltes Antragsformular
  2. Original und (offiziell übersetzte) Kopie des Passes und der Aufenthaltsgenehmigung
  3. Original und (offiziell übersetzte) Kopie des nationalen Führerscheines
  4. Gesundheitszeugnis
  5. 8 Farbfotos mit weißen Hintergrund

Die genauen Bestimmung für Guangzhou findet ihr hier.

Schritt 1: Beglaubigte Übersetzungen

Als erstes solltet ihr euch um die notariell beglaubigte Übersetzung eures Reisepasses (1. Seite mit den Daten), und eures Führerscheines kümmern. Dies könnt ihr gut beim Guangzhou Public Notary Office erledigen.  Dieses verfügt über mehrere Standorte über die Stadt verteilt. Über die Wechat-ID: gznotary könnt ihr eine Liste mit allen möglichen Standorten und Öffnungszeiten erhalten. Das war bei mir auch auf Englisch möglich, was mir das Ganze deutlich vereinfacht hat.

Ihr könnt innerhalb der Öffnungszeiten einfach ohne Termin vorbei kommen, und die Unterlagen sind bei deutschen Übersetzungen meist am folgenden Nachmittag verfügbar. Englische Übersetzung sind teilweise sogar noch am selben Tag möglich. Die Kosten lagen bei mir bei 290 CNY.

Pro-Tipp:
Sofern euer Führerschein nicht über ein dezidiertes Ablaufdatum verfügt, könnt ihr euch viel Zeit ersparen wenn ihr bereits in Schritt 1 eine zusätzliche beglaubigte Übersetzung beifügt, die dies schriftlich erläutert. Dabei reichte es bei mir einen Ausdruck des betreffenden Absatzes auf Europa.eu beim Notariat beglaubigen zu lassen (80 CNY). Dies wird zwar nicht offiziell gefordert, ich hätte mir jedoch viel Zeit, Geld und Nerven erspart, wäre ich vorher darauf hingewiesen worden, da es sonst am Tag des Tests zu Problemen kommen kann.

Schritt 2: Einfache Kopien

Sobald ihr Schritt 1 erledigt habt solltet ihr zudem noch einfache Kopien von eurem Pass, Führerschein, Aufenthaltsgenehmigung, und eurem Temporary Residence Registration Form vorbereiten.

Schritt 3: Die Führerscheinstelle

Mit den Unterlagen aus Schritt 1 und Schritt 2, sowie den dazugehörigen Originalen geht ihr jetzt zum „Vehicle Administration Office of the Traffic Police Squad of Guangzhou Municipal Public Security Bureau“ – beziehungsweise der Führerscheinstelle.

Diese befindet sich relativ weit außerhalb der Stadt unter folgender Adresse:
No. 1732, Huaguan Road, Tianhe District. Da es öffentlich nicht optimal angebunden ist empfehle ich ein Didi oder Taxi. (60-70 CNY pro Weg). Die Öffnungszeiten konnte ich nicht finden, jedoch war ich um kurz nach 9 dort und es war bereits offen, und mir wurde gesagt es wäre bis 17 Uhr geöffnet.

Dort wendet ihr euch nach dem reinkommen nach rechts und geht zunächst ganz nach hinten durch. Hier stehen mehrere Fotoautomaten an denen ihr die Passbilder machen könnt (Tipp: Wenn ihr die Fotos bereits vorher gemacht habt könnt ihr Zeit sparen, da die Schlange teils lang ist). Direkt daneben befindet sich ein kleines Büro wo das Medical durchgeführt wird. (20 CNY) Dieses ist im Grunde nur ein kurzer Sehtest und kein Vergleich zu jenem welches ihr für die Aufenthaltsgenehmigung machen musstet. Letzteres wird übrigens dennoch nicht anerkannt.

Danach geht ihr an einen der Schalter ganz rechts (Richtung Haupteingang). Prinzipiell müsst ihr dafür eine Nummer ziehen, jedoch werdet ihr meist auch so bedient, wenn ihr nur hilflos genug wirkt – was den meisten keine großen Schwierigkeiten bereiten wird. Es folgen viele Stempel, Unterschriften und ihr bekommt das oben genannte Formular. Dieses ist nur auf chinesisch verfügbar, erfahrungsgemäß sind Chinesen aber durchaus hilfsbereit solange ihr freundlich fragt. Außerdem ist es hilfreich vorher euren chinesischen Namen zu kennen, da dieser später auf den Führerschein gedruckt wird.

Sofern ihr den Pro-Tipp aus Schritt 1 nicht befolgt habt, werdet ihr nun außerdem mit etwas Pech wieder zurück in die Stadt geschickt um die oben genannte zusätzliche Übersetzung zu besorgen. Da brachte mir dann leider auch jegliches „doof“ stellen und betteln nichts mehr.

Schritt 4: Der Theorie-Test

Solltet ihr bis hier gekommen sein, habt ihr die schlimmste Bürokratie überstanden. Der Beamte bittet euch die Testgebühr zu bezahlen (80 CNY via Wechat), und händigt euch anschließend die Testunterlagen aus. Mit diesen geht ihr in den 5. Stock wo ihr in einem Computerraum einen Platz zugewiesen bekommt. Im Anschluss habt ihr 45 Minuten um 100 Theoriefragen zu beantworten, wobei ihr mindestens 90 richtig haben müsst um zu bestehen. Der Test ist neben chinesisch auch in einigen anderen Sprachen verfügbar. Da man jedoch schon bei der englischen Version mit relativ viel „Chinglish“ konfrontiert wird, würde ich nicht unbedingt die Qualität der deutschen Variante testen wollen.

Der Test ist gut machbar, aber benötigt schon ein wenig Vorbereitung um sicher zu bestehen, da insbesondere Fragen zur chinesischen Rechtslage, Punkten und Strafen sonst nicht wirklich lösbar sind. Gute Lernmaterialien findet ihr auf folgenden Webseiten:

chinesedrivingtest.com (Gut zum üben, da in Kategorien unterteilt)

chinadriver.org (sprachlich und optisch sehr nahe am Originaltest)

Schritt 5: Warten

Sobald ihr den Test bestanden habt geht ihr wieder zurück in den ersten Stock, wo ihr euer Testergebnis abgebt. Ab jetzt ist es eigentlich geschafft und ihr müsst nur noch zwischen  2-3 Stunden Wartezeit rumbringen bis euer Führerschein wirklich fertig ist. Dabei empfiehlt es sich ein gutes Buch mitzunehmen, da sowohl W-LAN als auch Steckdosen Mangelware sind.

Die Kosten

Ich habe für meinen Führerschein insgesamt knapp 700 CNY (knapp 90 Euro) ausgegeben inklusive Taxifahrten und Gebühren. Jedoch musste ich auch einige Wege doppelt und dreifach gehen, und mit den Informationen von dieser Seite solltet ihr gut noch ein paar Euro sparen können.

Insgesamt seid ihr mit der Führerscheinbeschaffung durchaus eine Weile beschäftigt. Dabei bekommt man einen guten Einblick in die chinesische Verwaltung und übt sich auch ein wenig in Geduld. Es soll zwar auch „Dienstleister“ geben die einem einen Führerschein gegen Bargeld beschaffen, jedoch ist dies die deutlich höheren Kosten nicht wirklich wert. Insbesondere mit ausreichend Zeit und ein wenig Abenteuerlust, würde ich die Erledigung lieber selbst vornehmen.